Schreibtisch
Archiv
Autor
Kontakt
Datenschutz


manfred podzkiewitz

Archiv - Die Gemeinde Widminnen (Wydminy)



Die Kirche von Widminnen (1)

Die Gemeinde


Widminnen (heute: Wydminy) ist eine Gemeinde im Osten des ehemaligen Landkreises Lötzen (heute: Gizycko), in der ehemals deutschen Provinz Ostpreußen. Die erste urkundliche Erwähnung stammt aus dem Jahre 1480. Eine Pfarrei gibt es seit 1558.

1939 hatte die Gemeinde 2239 Einwohner, heute sind es bereits über 6000. In der Ortsmitte steht die ehemals evangelische Kirche von 1701 (bis 1945 war man hier fast ausschließlich evangelisch), die heute allerdings ein katholisches Gotteshaus ist. In der Volksabstimmung im Jahre 1920 wurde in Widminnen keine einzige Stimme für Polen abgegeben.

Widminnen ist mit einem eigenen Bahnhof seit 1868 an das Eisenbahnnetz angebunden und liegt an der Kursbuchstrecke 510 Korschen - Rastenburg - Lyck. Im Juni 1945, nur wenige Monate nach Beginn der polnischen Verwaltung, hatte die Gemeinde kurzzeitig das Stadtrecht verliehen bekommen. Dieses wurde ihr aber im September des gleichen Jahres wieder aberkannt.


Kirchenbuch- und Standesamtsbestände


Vom ehemaligen evangelischen Kirchspiel Widminnen sind aufgrund der Kriegsfolgen keine Kirchenbücher erhalten geblieben. Lediglich die Konfirmationstabellen von 1793 bis 1910 sollen sich noch mit der Inventarnummer 886 im Staatsarchiv Allenstein befinden.

Besser sieht es da mit dem Standesamt aus. Hier sind viele Jahrgänge von 1874 bis 1935 erhalten geblieben. Die Jahrgänge 1874 bis 1908 können auf der Seite des VFFOW eingesehen werden. Jüngere Jahrgänge unterliegen noch dem polnischen Datenschutzgesetz und müssen direkt im Staatsarchiv Allenstein (Archiwum Panstwowe w Olsztynie) erfragt werden. Das Allensteiner Archiv kann in deutscher Sprache angeschrieben werden.

Bildnachweise
(1) Manfred Podzkiewitz


Nach Oben / Go Top